Projekt Details

Möchten Sie weitere Informationen oder eine Demonstration?

Wir hilfen Ihnen gern

Notfall- und Rettungsdienste

Schneller vor Ort für Not- und Rettungsdienste

So schnell wie möglich von A nach B: Es ist für niemanden so wichtig wie für die Feuerwehr, den Krankenwagen und die Polizei. Ein paar Sekunden können buchstäblich den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen. Diese Notfall- und Rettungsdienste profitieren daher stark von den Informationen, die Talking Traffic bereitstellt.

Die Kommunikation zwischen dem Rettungsfahrzeug und der Kreuzung spielt dabei eine zentrale Rolle. Die Notrufzentrale meldet einen Vorfall und zu diesem Zeitpunkt wird die gesamte Route angekündigt. Die Ampeln an den Kreuzungen wissen dann, dass ein Notdienst kommt und können die Straße zum richtigen Zeitpunkt räumen. Die Rettungsdienste erhalten Vorrang oder grünes Licht bis zum Vorfall. Da die Dienste nicht mehr rot durchfahren müssen, verbessert sich die Verkehrssicherheit und sie sind schneller vor Ort. Und Autos, die auf der Straße sind, an der der Rettungsdienst vorbeifährt, erhalten ebenfalls grünes Licht, damit sie bereits wegfahren können.

Wenn Fahrer plötzlich eine Sirene hinter sich hören, kann dies manchmal zu Nervosität führen. Manche Leute „frieren“ sogar ein: Sie wissen kurz nicht, wie sie sich verhalten sollen. Verständlich, weil sie plötzlich von den normalen Verkehrsregeln abweichen müssen und die Verkehrssituation viel weniger vorhersehbar ist.

Mit Talking Traffic werden Verkehrsteilnehmer viel früher gewarnt, dass ein Krankenwagen oder ein Feuerwehrauto ankommt. Dies verhindert Nervosität, da sie plötzlich von den normalen Verkehrsregeln abweichen müssen und mehr Zeit haben, dem Rettungsdienst Platz zu machen. Natürlich viel sicherer, sowohl für sich selbst als auch für die Rettungskräfte.

In Deventer und Helmond laufen bereits Tests, die eine Blaupause für den Rest des Landes bilden.

TLEX ist die Verbindungsplattform, die die Kommunikation zwischen Ampeln und Verkehrsteilnehmern ermöglicht. Monotch stellte die Schnittstelle zur Verfügung, um die Daten von den intelligenten Ampeln zu entsperren. Über eine Verbindung mit den Verkehrssteuerungssystemen stellte Monotch den Verkehrsteilnehmern die Datenkommunikation über eine IF2-Schnittstelle zur Verfügung. Natürlich mit minimaler Latenz und maximaler Sicherheit.

Den vollständigen Artikel finden Sie auf der Talking Traffic site.

TLEX I2V Plattform

Eine skalierbare Plattform, die Straßenausrüstung mit Verkehrsteilnehmern verbindet

Deze website gebruikt cookies

We gebruiken cookies om de inhoud van onze website te personaliseren en het verkeer te analyseren. Hieronder kan je aangeven wat je voorkeuren zijn.

Privacy policy | Sluiten
Instellingen